Gerstenkorn, Hagelkorn und Homöopathie

Es gibt eine Vielzahl homöopathischer Arzneimittel, die Gerstenkörner (Hordeolum) oder Hagelkörner (Chalazion) im Arzneimittelbild haben. Bei beiden liegt ein Entzündungsprozess zugrunde, der sich mehr oder weniger akut entzündlich oder ehe chronisch (wie ehe beim Hagelkorn) entwickelt.

Entsprechend können homöopathische Akutmittel dann helfen, die z. B. die Entzündung bei einem Gerstenkorn schnell abklingen lassen. Treten die Beschwerden jedoch wiederkehrend auf, ist es nützlicher, nicht nur die einzelne Entzündung zu behandeln, sondern die grundlegende Schwäche dahinter, d.h. den Betroffenen (Erwachsenen oder Kind) in seiner Konstitution zu stärken.  Aus homöopathischer Sicht wäre hier eine sogenannte Konstitutionsbehandlung angeraten.

Häufige homöopathische Mittel, die hier in Betracht kommen, sowohl für Kinder als auch für Erwachsene,  sind z. B. Euphrasia, Staphisagria oder auch Pulsatilla. Euphrasia gibt es in tiefen D-Potenzen auch als Augentropfen.                  Fortsetzung folgt!

Über Ulrike

Heilpraktikerin, Übersetzerin homöopathischer Fachbücher
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.